Pimp My Log auf deinem Uberspace

Der vermeintlich größte Anwendungsbereich von einem Uberspace ist die Funktion eines Webservers. Bei jedem Zugriff auf Websites werden Logeinträge angelegt, diese können in der Datei ~/logs/access_log gefunden werden.

Treten Fehler beim Zugriff auf wird das im Error-Log protokolliert, dieses ist allerdings normalerweise nicht aktiviert. Mit dem Befehl
uberspace-configure-webserver enable error_log kann es aktiviert werden.

Diese Logs lassen sich ab dem Moment recht simple mit cat oder less auslesen. Wer das ganze in Echtzeit verfolgen will, dem ist mit tail -f weitergeholfen. Aber manchmal ist es praktischer das ganze im Browser zu verfolgen. Grad für Webentwickler, die sich sonst eher fern von Logs halten, ist es einen angenehme Sache. An dieser Stelle hilft „Pimp My Log“.

Pimp My Log kann bei vielen Dingen helfen. Es kann in Logs gesucht werden, nach verschiedenen Informationen sortiert werden und man kann eine Notification bekommen sobald ein Fehler passiert.

Installation

In diesem Artikel müsst ihr user durch euren Nutzernamen und alkaid durch euren Uberspace Host ersetzten!

Aufgrund der Tatsache das Pimp My Log in PHP geschrieben ist, kann das Projekt einfach von GitHub in dein Webroot verzeichnis geklont werden. Andere Installationsmethoden werden auf der Website von Pimp My Log beschrieben.

[user@alkaid ~]$ cd ~/html/
[user@alkaid html]$ git clone https://github.com/potsky/PimpMyLog.git
 Cloning into 'PimpMyLog'...
 remote: Counting objects: 12539, done.
 remote: Total 12539 (delta 0), reused 0 (delta 0), pack-reused 12539
 Receiving objects: 100% (12539/12539), 17.05 MiB | 6.46 MiB/s, done.
 Resolving deltas: 100% (7969/7969), done.
 Checking connectivity... done.

Vom Git Repo klonen

Nachdem alles an seinem Platz im Ordner ~/html/PimpMyLog ist, kann der Installationsassistent mit der Adresse https://user.alkaid.uberspace.de/PimpMyLog/ aufgerufen werden (Achtung: Nutzt umbedingt HTTPS, sonst können die Zugangsdaten für Pimp My Log mitgelesen werden).

 

Installationsassistent

Der einzige Schritt bei dem man von einer Standardinstallation abweicht, ist die Angabe der Logfiles. Dort müssen die per default aktivierten Verzeichnisse deaktiviert werden und folgenden Angaben für Error bzw. Access gemacht werden:

  • Error: /home/user/logs/error_log
  • Access: /home/user/logs/access_log

Danach den Installationsassistenten beenden und Pimp My Log aufrufen. Danach könnt ihr alle Funktionen einfach austesten.


Meine Meinung:

Pimp My Log ist definitiv kein Ersatz für Tools zur Logverarbeitung auf der Kommandozeile. Allerdings macht es den Einstieg in Loganalyse einfacher. Im Zweifel gilt es das ganze einfach auszuprobieren, da die Installation in unter 5 Minuten erledigt ist.